Kekse von A bis Z? Heute im Angebot: der P-Keks mit reichlich Petersilie und Olive!

By , 18 April, 2013, 20 Comments

Parsley Olive Cookies

Petersilie ist ein Kraut, bei dem ich mir nie den englischen Namen merken konnte. Ein Kraut auch, das ich bis zu meinem Istanbulbesuch im letzten Jahr in allen meinen Speisen tunlichst vermieden habe. Sie in Kekse einzubacken, wäre mir daher nie in den Sinn gekommen.

Dann aber: Istanbul. Und dort der Geschmack von reichlich frischer glatter Petersilie mit gebratenem Fisch und Zwiebeln in saftigem Weißbrot, genannt Balik Ekmek. Ein Genuß in der abendlichen Sonne direkt am Hafen. Seitdem kaufe ich mir wöchentlich einen Strauß frischer Petersilie, gebe sie klein gehackt an meine Kartoffeln, Nudeln, an mein Gemüse, auf meine Butterstulle und manchmal, da überkommt es mich und ich knabbere die Blätter direktemang vom Stengel. Zu so kunstvollen Gebilden wie Steffen Sinzingers Damwild an Petersilienwurzel samt Kakaojus habe ich es dabei allerdings nie geschafft.

Parsley Olive Cookies

In der Unterhaltung über ebenjenes köstliches Gemenge mit Petersilie in allen nur möglichen Aggregatzuständen von Fond über Gel bis Blatt bot ich ihm an, P-Kekse zu backen. Seine Reaktion?

“An Petersilienkekse glaube ich erst, wenn ich sie sehe!”

Nun denn , lieber Steffen, here we go! Petersilien-Sablés, so mürbe, dass sie dir auf der Zungenspitze bereits dahinschmelzen, mit herzhaftem Knoblauchatem lockend und mit einem neckischem Oliven-Auge zuzwinkernd ;-) Inspiriert wurde ich hier.

Die Zutatenliste ist übersichtlich:

100g Mehl, weiß oder Vollkorn
25g Weichweizengrieß oder Maisgrieß
50g Butter, zimmerwarm
25ml Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise milde Chiliflocken
1 TL Backpulver
1 Koblauchzehe, gepresst
1 großzüge Handvoll gehackte Petersilie
1 Eigelb zum Bestreichen (Veganer ersetzen das durch Sojamilch oder kalten Kaffee)
Oliven in Scheiben geschnitten zur Deko

Parsley Olive Cookies

Zubereitung:
(1) Alle Zutaten bis auf die Oliven guten miteinander vermengen, den Teig zu einer Kugel formen und für 30 Minunte oder 2 Stunden kühl stellen.
(2) Backofen auf 180°C vorheizen. Teig auswellen und in Formen ausstechen oder zu einer Rolle formen ( 2cm Durchmesser) und Scheibchen abschneiden. Die Kekse mit etwas Abstand auf ein backpapiernes Backblech setzen, mit dem Eigelb bestreichen und mit je einem Scheibchen Olive belegen. Die Olivenscheibchen leicht andrücken.
(3) Kekse bei 180°C für etwa 15 Minuten hellbraun backen, aber wirklich nur hellbraun.

Fazit: Was mich an diesen Plätzchen überzeugt hat, ist ihr Schmelz. Wenn man nicht aufpasst, zerkrümeln sie einem auf dem Weg in den Mund. Sie sind herzhaft, aber wer keinen Koblauch mag, kann natürlich leicht darauf verzichten. In der Türkei schwört man übrigens zurecht auf Petersilienknabbern zur Vermeidung von knoblauchinduziertem Mundgeruch, praktischerweise ist beides in diesen Plätzchen vereint: Das “Problem” und die “Lösung”. Plätzchen gegen Mundgeruch quasi, nur die Keksdose, die duftet beim Öffnen, mein lieber Scholli! Das Beste aber an diesen Kekslein ist der fehlende Käse. Normalerweise kommen herzhafte Plätzchen stets mit Parmesan und Co daher und werden dadurch schwer und fettig. Darauf haben wir hier verzichtet.

Urteil: 9 von 10

Download PDF
Related Posts
20 Responses {+}
  • Anna

    Oh, die sehen aber sehr lecker aus. Ich mag ja beides persley und Oliven. Ich habe jetzt auch Deine grün-weiße Idee übernommen und so Kekse gebacken. Ich muss sie aber noch erst aufsetzen und bloggen bevor Du Dein Double bewundern kannst. :-) Matcha war mir dann doch zu unerreichbar und so habe ich sie mit Erbsen gefärbt. Die sind sogar Hitzefest und sind sehr schön herausgekommen.

    So und jetzt hätte ich gerne ein paar von Deinen salzigen Keksen…

    Liebe Grüße
    Anna

  • Kekstesterin

    Oha, da bin ich ja jetzt gespannt auf deine grün-weiß-gestreiften! Und wo ich dich hier so lese, scheine ich in eine grüne Phase eingetreten zu sein. Bin mal gespannt, was ich als nächstes backe :-)

  • Flavourart

    Einfach ein Gedicht das Backen hat sehr Spass gemacht. Der geschmack einmalig gut… Leider haben die Freunde und verwanten fast alles weggemampft ;-) Aber die Tage werde ich ein Paar mehr machen.
    Danke fuer das tolle Rezept

  • Kekstesterin

    @Flavourart, deine Rückmeldung freut mich sehr! “Mehr” ist in diesem Fall eine wundervolle Idee und das Rezept lässt sich ja mit diversen Kräutern noch unendlich variieren! :-)

  • Sven

    Wenn Backen immer so einfach und spaßbereitend und das Ergebnis so gutschmeckend ist… Die Dinger schmelzen wirklich auf der Zunge. Übrigens habe ich mich ein wenig an den Küchenbestand angepasst: Statt frischem Knobi und Butter gab’s die Kobi-Lösung, bei den milden Chiliflocken ließ mich leider der Supermarkt meines Vertrauens hängen. Was dem formidablen Resultat aber wahrlich keinen Abbruch tut. Anfängerglück? Man wird sehen…;-)

  • Kekstesterin

    Sven, wusstest du, dass sich Anfängerglück sich nicht nur problemlos sondern geradezu genussvoll in Fortgeschrittenenglück umwandeln lässt? Es gilt einzig und allein zu backen, backen, backen …. :-)

  • Sven

    Du weißt ja, ich entdecke immer gern Neues für mich. Deine Blogbeiträge sind mir dabei eine höchst inspirierende und genossene Motivation. Das Prinzip, durch Wiederholungen aus Anfänger- Fortgeschrittenenglück zu generieren, ist übrigens universell einsetzbar. ;-)

    Kleines Erratum zu meinem letzten Post: Die “Kobi-Lösung” hatte sich eigentlich das “m” zur “Kombi-Lösung”, vulgo: Knoblauchbutter, redlich verdient. Es sei hiermit nachgereicht. :-)

  • Avarcas

    ich bin da eher für süße kekse

  • SCHNUFFi WUFFi

    Geht das auch mit Rosmarin und Tümian, so Kekse?

  • Kekstesterin

    @SchnuffiWuffi: Ausprobieren! Gerade Rosmarin kann ich mir aber gut vorstellen. Nur aufpassen, dass der Rosmarin fein genug gehackt, am besten wohl gemörsert ist.

  • acky

    ich bin da eher für süße kekse

  • Kekstesterin

    @acky, warum eigentlich?

  • Sascha

    Das klingt erstmal komisch, aber irgendwie auch Interssant. Wäre mal witzig die nach zu backen.

  • Kekstesterin

    @Sascha, warum komisch?

  • serap

    Hmmm…Sieht sehr lecker aus…..werde bestimmt bald Nachbacken.DANKE

  • Jesse Gabriel

    Hallo Kekstesterin.
    Habe gerade die wunderbaren Kekse entdeckt, was denkst du, halten die ein paar Tage aus, ich würde sie sehr gerne verschicken, klar dann ohne Oliven den die werden mit Sicherheit nicht durchhalten das ist mir bewusst.
    Würde mich sehr über deine Einschätzung freuen!
    Grüße,
    Jesse Gabriel

  • Kekstesterin

    Hallo Jesse, halten würden die wohl, aber da die so mürbe sind, würde ich nicht wagen, die zu verschicken. Da kommen höchstwahrscheinlich nur Krümel an.
    Zum Verschicken eignet sich an Herzhaftem aber ganz sicher dieses tolle Brot: http://www.kekstester.de/2011/08/heute-mal-herzhaft-brasilianisch-milhebrot-der-pao-de-milho-und-ein-hauch-fenchel/
    Und wenn es Kekse sein sollen eher eine Variante hiervon: http://www.kekstester.de/2012/10/im-duell-cheddrige-salbei-parmesan-sables-und-aprikosen-salbei-cookies/

    Viel Erfolg und berichte gerne :-)

  • Jesse Gabriel

    Vielen Dank für die Einschätzung, ich werde die Aprikosen-Salbei-Cookies nachmachen, das das Paket bis zu einer Woche unterwegs sein kann, ich denke, diese Cookies werden es überleben.

    Danke noch mal und viele Grüße,
    Jesse Gabriel

  • Tonia

    Das ist ja ein tolles Rezept! Ich bin begeistert!!

  • Kekstesterin

    @Jesse und wie sind sie angekommen die Aprikosen-Salbei-Cookies?
    @Tonia, dein Feedback freut mich sehr. Sag Bescheid, wenn du auch mal Kekse mit Salbei gebacken hast ;-)

Leave a Reply