3. Advent 2011 mit den bubieinfachen Weihnachtsguetzlis der Zorra

By , 10 Dezember, 2011, 6 Comments

Weihnachtsguetzli mit selbstgemachter Marmelade

Ich habe es getan! Nach ich weiß gar nicht wie vielen Jahren der Foodbloggerei habe ich heute erstmals eine Kreation aus dem Hause zorra nachgebacken.

Das wurde wirklich mal Zeit, denn zorra ist eine ebenso begnadete wie pragmatische Bäckerin, bäckt mir also nach dem kekshungrigen Mund und weiß gute Zutaten zu einem noch besseren Gesamtergebnis zu vereinen. Als sie zum 1. Advent bubieinfachen Weihnachtsguetzlis auftischte, war es um mich geschehen – die wollte ich auch!

Weihnachtsguetzli mit selbstgemachter Marmelade

Zutaten:
150g Haselnüsse, geröstet und gemahlen
150g Butter, zimmerwarm
150g Zucker
Mark von 2 Vanillestangen
1 Prise Salz
275g Mehl
0,5 TL Backpulver
1 Ei
2 EL Rum

selbstgemachte Konfitüren
100g Schokolade, dunkle
1 TL Palmin

Weihnachtsguetzli mit selbstgemachter Marmelade

Zubereitung
(1) Butter, Salz und Zucker so lange sschaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse fast weiss geworden ist. Zunächst Mehl, Backpulver und Haselnüsse dazugeben, schließlich mit dem Ei und dem Rum zu einem festen Teig zusammenfügen.

(2) Teig in 2 Rollen à 3 cm Durchmesser formen, in Klarsichtfolie wickeln und für min. 2 Stunden kühl stellen.

(3) Backofen auf 160°C vorheizen, von den Teigrollen etwa 1cm dicke Scheiben abschneiden und diese mit jeweils etwas Abstand auf 2 backpapierne Bleche verteilen. Mit Finger und Backlöffelende in jedes Nuss-Guetzli eine kleine Vertiefung drücken um sie mit Marmelade aufzufüllen. Ich hatte tollerweise Omas selbstgemachte Himbeer-Nektarinen-Marmelade und ihre Apfel-Kürbis-Orangen-Marmelade.
Zorra rät zu Recht: “Allfällige Sprünge, die durch die Vertiefung entstehen unbedingt wieder zusammendrücken, sonst zerfallen die Guetzli beim Backen.”

(4) Belche bei 160°C im vorgeheizten Ofen etwa 7 Minuten backen, dann die Bleche tauschen und weitere und nochmal 7 Minuten backen. Dann sorgfältig auskühlen lassen, in der Zwischenzeit Die dunkle Schokolade mit dem Palim schmelzen und mit Hilfe eines Löffels oder Pinsels großzügig über die Plätzchen verteilen.

Weihnachtsguetzli mit selbstgemachter Marmelade

Fazit: Zorra hat mit diesen Guetzlis eine echte Steilvorlage geliefert, umso mehr als mich zum gleichen Zeitpunkt gläserweise beste hausgemachte Marmelade erreichten, der Oma sei Dank! Insofern war ich auch etwas großzügiger, was die Marmeladenfüllung angeht. Den Guetzlis hat es nicht geschadet, im Gegenteil, nur auf ihre Stabilität muss man umso mehr achten, der Teig ist nämlich sündhaft mürbe!

Urteil: Leckere 10 von 10!
PS: Erinnern tun mich die Leckerli übrigens an die italienischen Bocconotti calabresi, zorra? Alex? besteht da eine Verwandtschaft?

Download PDF
Related Posts
6 Responses {+}
  • zorra

    Wow, ich werde rot! Und du hast es richtig gemacht, die Guetzli vertragen wirklich mehr Füllung. Nächstes Mal werde ich sie auch so machen.

  • Anne

    Ich freu mich sehr, dass sie dir gefallen! Ich glaube, die kann man endlos variieren, bin schon gespannt auf unsere 2012er-Kreationen :)

  • richensa

    Lesen sich extrem lecker, diese marmeladetrunkenen Kleinigkeiten!

  • Anne

    Die schmecken bestimmt auch wunderbar mit Hagebuttenkonfitüre, liebe richensa :)
    PS: (Machst du die eigentlich auch selbst?

  • richensa

    Oh, dieses Mal habe ich gekaufte der Firma Maintal verwendet, selber gemacht habe ich auch schon, aber das ist eine Riiiiiesenarbeit, mehr noch als Sanddorn! Schmeckte zwar himmlich, da weniger süß als die gekaufte, die hätte ich aber nur in Milligrammeinheiten an irgendwelche Plätzchen gegeben ;-)

  • Oliver

    Super Rezept. Hat auch alles gut funktioniert, mit Ausnahme vom Schokoladen-Finish. Mir war nicht klar, dass das Schmelzen von Schokolade eine eigene Wissenschaft ist. Wohl zu stark erhitzt, und prompt wollte die Sauce auf den Plätzchen nicht mehr fest werden. Seufz! Provisorische Rettung in der Not: eine dicke Schicht Puderzucker obendrauf.

Leave a Reply