3. Advent: Exotische Kirsch-Walnuss-Würfel

By , 15 Dezember, 2010, 4 Comments

Walnuss-Mandel-Kirsch-Quader - gut Kirschen essen damit!

Und Keks by Keks nähere ich mich der Überzuckerung, geht es euch auch so? Hier ein Florentiner, dort ein Pistazien-Cranberry-Biscotti, zur Nacht ein Kastanien-Cookie und im Bett doch noch einen Elisen-Lebkuchen! Höchste Zeit für ein Stück Obst! Zumindest aber für etwas leichtes, nicht zu süßes, was besonderes! Mit Mandeln. Walnüssen. Cranberries? Kirschen! Und weil’s so schön ist: mit viel Puderzucker!All I dream about food – was ein Titel für ein Blog! Carolyn bloggt aber nicht etwa dekadente Speisenfolgen sondern ausgewählte, oft mit Prädikat „low carb“ oder „gluten free“, meist aber nichtsdestotrotz verdammt lecker.  Ihre Pecan-Cranberry Crescents verführten mich auf den ersten Blick und spontan durchsuchte ich meine Küchenschränke nach passenden Zutaten – aus den Cranberries wurden Kirschen, aus den Pecannüssen Walnüsse, aus Erythritol (so was kommt mir nicht in meine Kekse!) Puderzucker … Es wurden Kirsch-Walnuss-Würfel

Walnuss-Mandel-Kirsch-Quader - gut zum Tee

Zutaten:

  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g getrocknete Kirschen, gehackt
  • 100g Walnüsse, gehackt
  • 1 Msp. Zimt
  • 12 Tropfen Stevia
  • 1 Ei
  • ca. 30g Mehl
  • ca. 30g Butter
  • 25g Puderzucker
  • Puderzucker zum Bestäuben (optional)

Zubereitung:

(1) Ofen auf 170°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen. Alles (bis auf den Puderzucker zum Bestäuben) miteinander verkneten bis ein gut feuchter, formbarer Teig entsteht. Ich habe grobe Würfel geformt, aber man kann natürlich auch Kipfel, Kegel oder Kugeln formen. Nur nicht zu groß sollten sie werden, walnusgroße Teigmengen sollten reichen. Ruhig eng aufs Backblech legen und für etwa 12-15 Minuten backen.

(2) Abkühlen lassen und in Puderzucker wälzen, mit Schokolade glasieren oder pur genießen!

Walnuss-Mandel-KIrsch-Quader - mehr braucht es nicht

Fazit: Ich finde ja, die haben ‚was Türkisches. Oder Arabisches. Fehlen nur noch Honig und Datteln. Mir hat es großen Spaß gemacht mit den Fingern zu formen und ich habe zum ersten Mal Stevia und getrockenete Kirschen verwendet. Das werde ich wieder tun. Der „Teig“ war nicht ganz so einfach zu bearbeiten, und optisch geht da auch an den fertigen „Keksen“ noch ‚was zu optimieren. Vom Geschmack dagegen war ich sehr positiv überrascht. Die Aromen passen gut zusammen, die Süße bleibt mild und im Vordergrund steht durch die Mandeln eine marzipanartige Grundstimmung– sowohl was den Geschmack, als auch was die Konsistenz angeht. Da kommen dann die Kirschen und die gehackten Walnüsse als Kontrast genau richtig.

Urteil: exotische 8 von 10 (schmecken wohl nicht jedem, aber mir sehr)

4 Responses {+}
  • Anne

    Oh, die klingen aber auch saulecker! Aber ich habe schon 13 Sorten in meinen Dosen…. :/

  • nesrin

    Alle sehen total lecker. Komm mal vorbei trinken wir zusammen ein Kaffee. Ich backe auch öfter Plätzchen.

  • nini

    mh. jetzt hab ich gleich wieder saulust zu backen. das sieht alles total lecker aus.

  • Kekstesterin

    @nesrin, sehr, sehr gerne bald mal!
    @nini, backen ist gesund und heilsam. nix wie ran an die bleche!

Leave a Reply