Die Kekstesterin im Interview

By , 18 Dezember, 2010, 5 Comments

Zeit für eine kleine Zwischenmeldung. Unter den Foodbloggern sind weibliche Bloggerinnen zwar absolut keine Seltenheit. Bei den politischen Bloggern aber umso mehr und gesamtblogosphärisch betrachtet, sind wir weiblichen Wesen immer noch allzu sehr in der Minderheit. Annina Luzie Schmidt hat sich dieser Angelegenheit auf die ihr eigene liebenswert-pragmatische Art angenommen.Auf Girls Can Blog stellt sie die weiblichen Bloggerinnen eine nach der anderen vor. Ob sie nun in Mode machen wie Mary Scherpe mit Stil in Berlin oder wie Nicola Kuhrt in Wissenschaftsjournalismus. Heute war ich dran, daher findet ihr dort gerade alles, was ihr die Kekstesterin immer schonmal fragen wolltet. Viel Vergnügen! Und alle übrigen Fragen dürft ihr gerne hier oder dort in  die Kommentare posten ;)

5 Responses {+}
  • lamiacucina

    „Vor einem Jahr stolperte ich über den Beruf des Kekstesters, “
    Testest Du Kekse wirklich professionell oder war das ein Scherz ?

  • lisa

    Danke, dass ich dich ein bisschen besser kennenlernen durfte. lg lisa

  • Kekstesterin

    @lamiacucina, einige Menschen betreiben Kekstesten tatsächlich als Beruf, die sind dann aber Lebensmittelchmiker und Co., und über einen davon war ich in einem Zeitungsartikel gestolpert. Ich wollte mir wenigstens virtuell eine kleine Kekstesterei bauen …

    @lisa, gerne!

  • Sylvia

    Es hat mich sehr gefreut, dich „kennen zu lernen“, und das kurz nachdem ich Bekanntschaft mit den Alfajores gemacht habe. Seither lobpreise ich dich und das Rezept. Dem Foto nach zu urteilen, isst du aber die Kekse nicht selbst ;-)

  • Kekstesterin

    @Sylvia, schlussfolgerst du, weil mich auf dem Foto keine Kekskrümel zieren? Wohl wahr, ich esse nicht den ganzen Tag Kekse, aber einen Notkeks in der Tasche habe ich stets ;)

Leave a Reply