Kategorien
Squares Weihnachtsbäckerei

4. Advent: Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schnitten

Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schoko-Eckchen

Die schlichten Dinge sind mir ja oft die liebsten. Ich mag es, beim Kochen wie beim Backen, alle Zutaten in einem Behältnis zu vermengen und daraus – ohne großes Zutun –  etwas Köstliches entstehen zu lassen. Dazu müssen natürlich gute Zutaten in den Topf und das Richtige zur richtigen Zeit getan werden, schon klar …Mitunter lass’ ich mich aber auch zu etwas mehr Aufwand überzeugen. Und was, wenn nicht Weihnachten wäre der richtige Anlass für Kekse mit 3! unterschiedlichen Schichten? Eben! Die unvergleichliche Petra Holzapfel war es mal wieder, die mich zu Robyns Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schnitten überzeugte – wobei Überzeugung nicht wirklich nottat. Mein Mund war bereits beim Titel-lesen wässrig geworden, und so habe ich am Rezept auch möglichst wenig verändert …

Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schoko-Eckchen

Zutaten:

  • 150g Mehl, weißes
  • 0,5 TL Zimt
  • 60g gemahlene Mandeln
  • 90g dunkle Schokolade, gute
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 100g Haselnüsse, geröstet, ganz
  • 100g Macadamianüsse, geröstet, ganz
  • 200g Dulce de leche (der Rest vom Soulfood)
  • 50g dunkle Schokolade, gute

Zubereitung:

(1) Obacht, man benötigt eine Brwonies-Backform (etwa 18×28 cm). Oder wie ich eine ähnlich geformte Auflaufform! Dann bitte den Backofen auf 180°C vorheizen, die Schokolade mit der Butter schmelzen in einem Topf über kleiner Flamme erst schmelzen dann abkühlen lassen. Hernach die trockenen Teigzutaten mit der Schokomasse und dem Ei verrühren und in die gut gefettete oder mit Backpapier ausgekleidete Form streichen. 15 Minuten in den Ofen damit.

(2) Der Teig ist noch nicht durch, das soll er auch nicht. Er wird trotzdem aus dem Ofen geholt und mit der Dulce de leche bestrichen und darauf werden die Nüsse verteilt. Es sind viele Nüsse, sie liegen dicht an dicht und das sollen sie auch. Nun kommt das Ganze nochmals für 15 Minuten in den Ofen.

(3) Schluss mit Backen. Nun wird abgekühlt. In der Zeit kann die restliche Schokolade geschmolzen werden, um dann dekorativ über die Nuss-Schicht getröpfelt zu werden. Ja, das werden Kalorienbömbchen, ja, sie schmecken – wie jede einzelne Schicht – hervorragend! Zufrieden? Dann ein Weilchen, mindestens bis die Schokolade getrocknet ist, stehen lassen. Finger weg!

(4) Jetzt noch in ansehnliche, nicht zu große Stückchen schneiden – Quadrate, Rauten, Rechtecke, was immer du magst! Und jetzt wird probiert – na? Sag ich doch!

Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schoko-Eckchen

Fazit: Diese Dingerchen sind richtig ziemlich lecker! Aber man kann nur ein kleines nussiges süßes schokoladiges Viereck auf einmal genießen. Das heißt nicht nur, dass ich nach dem ersten kein zweites geschafft habe. Das heißt auch, dass, man vorher keine anderen Weihnachtsplätzchen gegessen haben sollte. Das wiederum bedeutet, dass man entweder mit ganz vielen lieben Menschen teilt, oder aber nur eine halbe Portion backt. :)

Urteil: 8,5 von 10

Fröhliche Weihnachten euch allen, kommt gut ins Neue Jahr – wir sehen uns am Backblech!

8 Antworten auf „4. Advent: Karamell-Macadamia-Haselnuss-Schnitten“

Boah, die sehen ja fies gut aus! Wie praktisch, dass ich ab morgen bis Januar Urlaub habe, der Völlerei frönen werde und mich nicht bewegen muss! ;-)
Dir superschöne Feiertage und eine rauschende Silvesterfeier mit anschließend gutem Start in 2011. Und bitte genauso weitermachen, damit wir immer mit leckeren, vorgetesteten Traumkekschen versorgt sind!

@Hannah, ich liebe Macadamias auch sehr und plane in nächster Zeit noch so einiges mit ihnen anzsutellen…
@Christina, lieben Dank für deine guten Wünsche! Ich hoffe ja sehr, dass du 2011 ebenso weiterkochst, auf dass wir uns gegenseitig mit Leckereien verführen können!

Ich liebe deine Webseite und bin seit kurzem ein großer Fan. Backe auch mit Leiderschaft Kekse, dieses Rezept wau, sieht bereits auf den Bildern lecker aus. Eine Frage an dich. Wie kann ich Dolce Leche herstellen? Habe zwar die Seite, danke für den Hinweis, von Soulfood gelesen, aber werde nicht schlau daraus. Ist das die russische Kondensmilch? Oder ein Produkt daraus? Erleuchte mich bitte!

@Ingrid, na dann ein ganz bsonders herzliches Willkommen dir! Wenn du Dulce de Leche selbst herstellen möchtest, kaufst du dir eine Dose gezuckerte Kondensmilch. Ob nun russische (weniger süß) oder deutsche ist dir und deinem Geschmack bzw. dem Sortiment deines Supermarktes überlassen. Diese Dose gibst du in einem Topf mit kochendem Wasser auf den Herd, und zwar so, dass die Dose vollständige bedeckt ist und es auch bleibt. Notfalls musst du Wasser nachgeben, denn die Dose muss für 2-3 Stunden im köchelnden Wasser verbleiben. So wird aus der Kondensmilch Dulce de Leche – vorzüglich aufs Brot und für Gebäckfüllungen.

Ich bin begeistert, super, danke für diesen Tipp. Bei uns gibt es einen russischen Discouter, da werde ich bestimmt fündig. Ich freue mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.