Burger? Macarons? Macarons vom Grill!

By , 20 April, 2014, 1 Comment

Burger? Macarons!

Während alle Welt Ostereier sucht, habe ich mich an den Grill gestellt. Naja fast! Ich habe ein langjähriges Backvorhaben in die Tat umgesetzt: Macarons, die jeden Burger vor Neid erblassen lassen!

Ja, wirklich, das sind Macarons da auf dem Foto. Zart zimtig schmeckende, lockerleichte Burgerbunnie-Macarons mit fruchtig-schokoladiger Füllung. Oder einfach: Schoko-Mango-Burger. Und ich kann euch nur raten, wartet nicht so lange damit, legt einfach los, ich sag euch wie es geht. Denn schwierig ist keiner der Schritte. Aber der Reihe nach!

Burger? Macarons!

Zutaten:
2 Eiweiss, frische
70g Mandeln, geschält und gemahlen
130g Puderzucker
1 Msp. Zimt
1 Prise Salz
Sesam (habe ich leider vergessen)

Füllung
80g dunkle Schokolade
70g Vollmilchschokolade (bei mir war das eine mit Nusstückchen, geht auch :-)
70ml Sahne

Mango, dünne, quadratische Scheiben aka Käse
Erdbeermarmelade aka Ketchup
Apfel, geschälte, dünne Ringel des Fruchtfleisches aka Zwiebel
Minzblätter aka Salat

Burger? Macarons!
(1) Die Burgerbuns: Eiweiss mit dem Salz steif schlagen, dann Puderzucker, Zucker und Zimt unterheben. Vorsichtig Mandeln zugeben, Achtung, dass nicht alles wieder in sich zusammenfällt, dann den Teig 20 Minuten ruhe lassen.
(2) in der Zwischenzeit zwei Backbleche mit Backpapier belegen, mit einem kleinen Glas und Bleistift die Kreise für die Macarons vorzeichnen. Das hilft enorm, fand ich. Mit dem Teig die Kreise ausfüllen und erneut 30 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 150°C vorheizen.
(3) Sesam auf die Hälfte der Macarons streuen um die Burgerbun-Lookalike-Contest zu gewinnen – habe ich wie gesagt vergessen, daher kein Sesam auf meinen Bildern. Macarons 15-20 Minuten backen, dabei zwischendurch die Backofentür kurz öffnen, um die Feuchtigkeit entfleuchen zu lassen. Auskühlen lassen und dann vorsichtig vom Papier läsen
In dem Zustand lassen sich die Teilchen gut in einem luftdicht verschlossenen Dose aufheben. Direkt vor dem Verzehr sind die nächsten Schritte zu vollziehen. Aus Erfahrung weiss ich aber, dass sich die Teilchen auch problemlos 2 Tage vollständig zusammengebaut aufheben lassen, der Teig weicht allerdings minimal auf und allzu warm sollte es nicht sein.

(4) Die Schokoladen-Ganache: Hierfür die Schokoladen mit der Sahne unter geringer Hitze schmelzen lassen und gut verrühren. Masse hernach abkühlen lassen, bis sie eine streichfähige Konsistenz erreicht hat. Probieren! (Aber nur einen Löffel! :-)
(5) Die (sesamlose) Hälfte der Macarons-Teilchen mit Erdbeermarmelade bestreichen. Mit zwei Teelöffeln oder den Fingern “Burgerpatties” formen und auf der Erdbeermarmelade platzieren. Jeweils ein Scheibchen Mango-Käse, 2,3 Apfel-Zwiebelringchen und ein Minzblatt darauf stapeln und schliesslich ein Oberteilchen platzieren.
Fertig!

Fazit: Auch wenn diese feisten Teilchen 5 statt sonst 3 Arbeitsschritte verlangten, sind die einzelnen Schritte viel einfacher, und Sauerei und Aufwand weitaus geringer als von mir eingeschätzt! Nicht nur aber unbedingte Hingucker für Burgerfaris, Partybuffets und Liebesbeweise geeignet! Und dabei wichtig für mich: Tolle Zutaten, unendlich variierbar und extrem lecker, weil nicht zu süss. Mango und dunkle Schokolade passen super zusammen, dazu Minze und Erdbeer und der süsse Crunch der Baiserhäubchen. Ich bin überzeugt!

Urteil: 12 von 10 – Best I ever made!

PS: Bestellungen werden gerne entgegen genommen. Ernsthaft, wer die mal für eine Veranstaltung haben will – mail me!

Download PDF
1 Response {+}
  • Melli

    Das ist ja eine süße Idee, die Macarons als Burger zu tarnen.

Leave a Reply