Damit der Sommer noch ein Weilchen bleibt: Rubylicious Chocolate Brownies to Be!

By , 26 August, 2018, No Comment

Schokoladenhüngerchen kurz vor Herbst? Keine Sorge, i got you covered wie der Amerikaner sagen würde. Normalerweise habe ich es ja nicht so mit Farbe aber nachdem mein letzthin kurz zusammengewürfelter Obstkuchen solch ein Feedback erhielt, dachte ich, na wartet! Der nächste Keks wird ein Farbklecks!

Et voilà: Warum Brownies nicht immer braun sein müssen

1. Schokolade gehört zwar zu jedem Brwonie, der was auf sich hält, aber sie kann ja ruhig mal on tob statt immer mittenrein, oder?
2. Wer sagt, dass Schokolade selbst immer braun sein muss? Genau, es gibt auch weisse, vor allem aber gibt es seit 2017 Ruby Chocolate! Das ist nicht himbeergefärbte weisse Schokolade, nein, das ist eine seltene rote Schokoladenbohne, die hier für die Farbe sorgt!
3. Seit wann dürfen auf einen Brownie nur Choclate Chips? Genau! Pistazien, Himbeeren und Blaubeeren unterstreichen den fruchtigen Schokoladengeschmack hier grossartigst und sorgen für das Regenbogen feeling.

Bunt ist das neue Lecker

Rainbow Bowls, die aussehen als hätte das Einhorn sich einen Snack zusammengesammelt, Smoothies in blau, lila und quietschgrün, Sandwiches, die einmal durch die Farbpalette getaucht zu haben scheinen – alles Schnee von gestern. Bunt ist bereits in der chinesischen 5-Elemente-Küche ein Zeichen für Qualität – möglichst alle Farben und Geschmacksrichtungen sollen hier jeweils auf den Teller kommen.

Bei mir geht es ehrlicherweise mehr um gute Laune und guten Geschmack, aber natürlich darf das Einhorn mitnaschen. Und damit zu den Zutaten, frei nach der glutenfreien Brownie-Version der Texanerin

160g Teffmehl
1 Prise Salz
150g Kokosöl
100g Butter, zimmerwarm
180 Brauner Zucker
1 Mark einer Vanilleschote

Für das Topping
100g Ruby Chocolate
1 EL Kokosöl
je 1 Tl getrocknete und gemahlene Orangenschale, Himbeere, Blaubeeren
1 EL gehackte Pistazien

Zubereitung
(1) Ofen auf 175°C vorheizen. Zucker, Eier, Kokosöl, Vanille und Salz schaumig schlagen, dann Mehl zugeben.
(2) Brownie-Backform o.ä., siehe Bild, mit Backpapier auslegen und Teig eingießen. Bei 175 Grad ca 20 Minuten backen und gut auskühlen lassen.
(3) Schokolade im Wasserbad mit Kokosöl schmelzen, währenddessen Backpapier vorsichtig entfernen und den Riesenbrwonie zurück in die Form legen. Schließlich die geschmolzene Schokolade darübergeben und sofort mit den Früchtchen und Pistazien bestreuen. Nochmal trocknen lassen, dann entweder: vernaschen, verschenken, fotografieren oder einfrieren.

Ich habe mich für Variante 2 entschieden, daher gibt es vom Anschnitt keine Bilder. :-)

PS: Das war übrigens der Obstkuchen, der mich zu dem Brownie inspiriert hat.

Related Posts
Leave a Reply