Oh so good! Banana Shortbread mit Paranüssen und Zartbitterschokolade

By , 11 Februar, 2012, No Comment

Bananas, Limes and Tangerines

Obst und Kekse ist eine Kombination, die wahrscheinlich jedem von euch aus der Pausenbrotboy bekannt ist. Obst in Keksen ist dagegen deutlich seltener, viel seltener auch als Obst in Kuchen – zu Unrecht, wie ich bei diesem Backexperiment mal wieder feststellen durfte.

Wenn ich an Obst in Keksen denke, denke ich an getrocknete Feigen, kandierte Früchte oder natürlich Konfitüre. Dass man Obst aber nicht nur in Muffins, Streuselkuchen, Torten und Tartelettes gut aufgehoben ist, sondern auch in knusprigen Kekslein lerne ich erst nach und nach. Damals bei den Apfel-Müsli-Keksen war ich noch sehr skeptisch, bei diesem Banana-Shortbread-Rezept hingegen eher neugierig

Banana Shortbread with Nuts and Chocolate

Dass Nüsse, Bananen und dunkle Schokolade gut zusammen passen weiß ich aus langjähriger Erfahrung, auch, dass da ein guter Mürbeteig nicht stört. Ich backe selten Shortbread, ich fürchte sogar, dies ist mein erster Versuch und er sollte sich lohnen. Es sollte das beste Shortbread werden. Auf der Zunge zergehen, verschiedene Geschmacksnuancen unter einen Hut zaubern und meine Lippen butterwarm lächeln machen. Ob das gelang?

Zutaten:

220g Mehl
50g Speisestärke
75g Puderzucker
1 gute Prise Salz
200g Butter
2 kleine Bananen, extra reif, extra matschig
Saft einer halben Zitrone
1 Handvoll Paranüsse, geröstet und grob gehackt
40g dunkle Schokolade, grob gehackt

Banana Shortbread with Nuts and Chocolate

Zubereitung:
(1) Banane mit dem Zitronensaft zu einem möglichst feinen Brei vermengen. Mehl, Zucker, Speisestärke gut vermischen, dann die Butter mit einem Mixer unterrühren. Schließlich den Bananenbrei untergeben und den Teig min 2 Stunden besser aber über Nacht kühl stellen.
(2) Backofen auf 180°C vorheizen, Teig ausrollen und in eine flache Kuchenform (bei mir 26cm-Tarteform) geben und Nuss- und Schokostückchen schwungvoll auf dem Teig verteilen. Für 5 Minuten auf 180°C backen, dann die Temperatur auf 150°C reduzieren und weitere 10-15 Minuten backen.
(3) Gut auskühlen lassen und noch warm mit einem Glas Tee oder Milch genießen.

Fazit: Frisch aus dem Ofen angeschnitten, weil die Geduld für sorgfältiges Auskühlen fehlte, sieht es aus, wie auf dem Bild: innen fast noch flüssig, bananenbuttrig, außen geschmolzene Schokolade und Nuss. Und so schmeckt es auch. Ausgekühlt ist die Konsistenz eine andere, der Geschmack nicht mehr ganz so intensiv (der kommt wieder, wenn man es einige Tage in einer Blechdose aufhebt, aber ich bitte euch, wer schafft denn so was?!)

Urteil: leckere 9 von 10

Related Posts
Leave a Reply