Verführerisch: Warme Apfel-Birnen-Kürbis-Szarlotka an schmelzendem Walnußeis

By , 7 Januar, 2012, 8 Comments

Szarlotka-Reste mit Löffeln

An manchen Tagen muss ich an den Ofen, da verlangt mein Körper nach warmem, süßem  Selbstgebackenen. Und wenn dann bei Smitten Kitchen gerade Apfelkuchen gebacken wird, so simpel wie verführerisch und bei mir regnet es gerade Bindfäden, dann, ja, dann muss der Ofen herhalten für eine Ladung obstliche Verführung in lauwarm!

Als ich heute morgen noch mit geschlossenen Augen merkte, dass es mal wieder regnete, wusste ich, das morgendliche Lauftraining würde mir heute besonders schwerfallen. Und drehte mich nochmal um. Ein halbes Stündchen später dann beim ersten Kaffee machte ich mich erstmal auf einen virtuellen Spaziergang durch die Foodblogs, Ideen für’s Frühstück und Inspiration für’s abendliche Kochen sammeln. Christinas Reisnudelsalat mit Erdnussdressing sah immer noch sehr gut aus und Elisabeths Einfachste aller Apfeltartes lächelte weiterhin äußerst verführerisch. Um mich geschehen aber war es bei dieser Apfelszarlotka.

Plötzlich konnte ich mich gar nicht schnell genug für den Lauf durch den Regen fertig machen, hatte ich doch beim Anblick der voluminösen Apfelkuchenschönheit spontan entschlossen, auf dem Rückweg Äpfel zu kaufen. Gute Äpfel, saftige Äpfel, saure Äpfel! Noch beim Anziehen inspizierte ich allerdings bereits die noch vorhandenen Obstvorräte: zwei Äpfel, eine Riesenbirne. Wäre das eventuell bereits genug für eine Minitatur-Szarlotka? Zum Glück fand sich im Gemüsefach auch noch eine Spalte Kürbis vom letzten Kürbissuppenmassaker.

Szarlotka (Apfel, Birne, Kürbis)

Ihr ahnt es, der Plan war unumstößlich: Aus diesen Zutaten würde ich eine Szarlotka à la Berlinoise machen, die es in sich hatte und laufen würde ich, während sie im Ofen genüsslich vor sich hin schmorte.

Zutaten für eine 20cm Springform:

2 Äpfel, sauer und saftig
1 Birne, groß
1 Spalte Kürbis
2 Eier
95g Zucker
1 Vanillieschote
70g Mehl
1 Handvoll Walnüsse
1 Prise Salz

Optional: Zimt, Puderzucker, Walnuss-/Vanilleeis

Zubereitung:

(1) Ofen auf 175°C vorheizen und Springform fetten. Äpfel, Birne und Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden und in die Form geben. Eier in einer Schüssel schaumig schlagen, Zucker und Mark der Vanilleschote zugeben, schließlich das Mehl und mittels Schneebesen gut aufschlagen. Es entsteht ein fester, zähflüssiger Teig.

(2) Walnüsse grob zerteilen und über die Obststücke verteilen, Teig über die Obststücke gießen und darauf achten, dass er sich gleichmäßig verteilt. Kuchen für 55 Minuten in den Ofen geben (Stäbchenprobe!). Ich bin dann laufen gegangen und fand bei meiner Rückkehr eine gar köstlich duftende Szarlotka vor, die ich nur noch anschneiden, mit Zimt und Puderzucker überstäuben und mit einer Kugel Walnußeis servieren musste.

Szarlotka mit Walnusseis

Fazit: Mann, war das gut! Ein Frühstück wie gemacht für regnerische Samstage, für klatschnasse Läuferinnen ebenso wie für trocken gebliebene Mitbewohner. Eigentlich ist es natürlich gar kein Frühstück sondern eine waschechte Verführung. Bis heute früh kannte ich Szarlotkas noch gar nicht. Deb sagt, ihre apple sharlotka sei eine russische, Wikipedia spricht bei Apfelszarlotka von der traditionellen polnischen Küche. Anyway, das Rezept verführt nicht nur mit seiner übersichtlichen Zutatenliste, seiner kinderleichten Zubereitung, seiner hohem Fruchtgehalt sondern natürlich auch durch den Geschmack! Der war bei mir nicht mehr purer Apfel sondern eben auch deutlich birnig – den Kürbis schmeckte man nicht sehr raus, dafür machten sich die orangefarbenen Farbtupfen gut.

Urteil: 10 von 10, basta!

Related Posts
8 Responses {+}
  • katha

    lustig, hab’s mir gestern auch gebookmarkt und schwer überlegt, ob ich den für heute geplanten apfelstrudel deshalb bleiben lassen soll. der apfelstrudel kam grad aus dem rohr, aber die/der/das sharlotka kommt bald dran (erinnert mich übrigens sehr an bollis apfel-clafoutis).

  • Anne

    Liebe Katha, Apfelstrudel ist eine wundervolle Alternative. Derdiedas Szarlotka kann ich aber nur empfehlen, ich werde es auch nochmal zubereiten und mich dann strikt auf Äpfel konzentrieren ohne allerdings auf die Walnüsse zu verzichten ;) Erstmal aber deine Nervenkekse!

  • Verena

    Oh nein, wie lecker das aussieht. Ich glaube, da muss ich auch meinen Ofen morgen anschmeißen! :)

    Liebste Grüße,
    Verena

  • Anne

    Du würdest dir ohne Fragen einen großen Genuß bereiten, Verena :)

  • Steff

    Boah Anne! Zugegeben, ich habe deine Seite länger nicht besucht. Hätte ich mal öfter tun soll. Sehe gerade was mir alles entgeht! Zugegeben ich bin eher Fan deftiger Sachen. Vielleicht hast du ja auch mal was im Angebot. Hoffe es geht dir gut. Lieben Gruß :-***

  • Vanessa

    Wahnsinn sieht das lecker aus!!!
    lg Vanessa

  • Kekstesterin

    @Vanessa: es schmeckt noch viel besser! ;)

  • Trends 2016: Was krümelt als Nächstes? - KeksTester

    […] East! Auch im Backofen wenden wir uns ostwärts, weg von Macarons und Donuts, hin zu den  Sharlotkas und herzzerreissenden Mini-Pavlovas, die mit mit Eis,  in Schokolade getunkt und zum frischen […]

Leave a Reply