Ikea? Schwedische Haferkekse!

By , 16 Oktober, 2010, 23 Comments

Schwedische Haferkekse

Manchmal ist das Wetter schlecht. Manchmal könnte die Laune besser sein. Manchmal scheint alles schief zu gehen. Manchmal braucht es einen Teller voll Haferkekse mit Schokoglasur und ein großes Glas Milch, damit wir wieder lächeln. So ein Tag war heute.

Gut, dass es Cookie-Rezepte gibt, die so einfach wie lässig sind. Die einem in einer halben Stunde zu knusprig- karamelligen Krümeltalern verhelfen. Die nie schief gehen. Die beliebig erweiterbar sind, je nach Inventur der Vorratskammer. Haferkekse zum Beispiel!

Für ein Blech dieser köstlichen Haferkekse braucht mensch nichts als ungefähr:

  • 100g Butter
  • 80g Zucker, weiß oder braun
  • 1Prise Salz
  • 1Ei
  • 100g feine Haferflocken
  • 100g kernige Haferflocken oder Müsli
  • 30g Mehl
  • 1Tl Backpulver
  • 1Tl Gewürze, wie Zimt, Vanille, Mahlep (optional!)
  • dunkle Schokoglasur, optional

Schwedische Haferkekse

Zubereitung:

(1) Backofen auf 200°C vorheizen. Butter in einem größeren Topf mit Zucker und Salz schmelzen lassen. Ei kurz aufschlagen, mit den restlichen Zutaten untergeben und die Masse kurz ruhen lassen.

(2) mit einem Teelöffel Häufchen abstechen und mit ausreichend Abstand auf ein backpapiernes Backblech setzen und für etwa 10 Minuten bei 200°C backen. Die Ränder dürfen nur leicht braun werden.

(3) Kekse noch auf dem Blech auskühlen lassen, sonst zerfallen sie. Wer noch Geduld und Schokoglasur übrig hat, kann die Knusperteilchen abschließend noch garnieren.

Schwedische Haferkekse

Variationen:

(1) 50g gehackte Walnüsse, Pecannüsse oder Mandeln für mehr Biss unter den Teig mischen.

(2) 50g gehackte, getrocknete Früchte wie Aprikosen, Cranberries, Pflaumen oder Rosinen unter den Teig mischen.

(3) statt Schokoglasur gleich Schokosplitter unter den Teig mischen.

(4) Mehl weglassen, macht sie noch knuspriger, allerdings verlaufen sie dann auch stärker, also Obacht!

Fazit: Unaufgeregte Haferkekse, schlicht, gut, variierbar. Knusprig, karamellig und ideal zu Tee und Kaffee. Zwischendurch beim Lernen, für spontanen Besuch oder bei Anfällen plötzlicher Backlust. Die Zutaten hat man meist im Haus, oder kann sie entsprechend ersetzen.

Urteil: solide 8 von 10

Related Posts
23 Responses {+}
  • Ulrike

    Das ist Folter für meine Hüften, danke für’s Keksbacken.

  • nesrin

    Sieht lecker aus. Backen wir mal zusammen.

    nesrin1973@live.com

    Grüsse…

  • lisa

    mhhh,genau das richtige für einen müslifan, wie ich es bin.super fotos!!! lg lisa

  • Susi

    Die errinnern mich ein wenig an meine Haferflockenplätzchen.. nom nom nom

    Danke fürs Rezept! ;)

  • Richensa

    Die frisch gebackenen Kürbiskekse verlangen nach Begleitung!
    Danke mal wieder für’s Ideengeben!

  • Marina

    Ja solche Tage gibts tatsächlich :) Deine Kekse sehen total lecker aus!

  • sassi

    oh, wie lecker!
    die will ich jetzt auch haben! :)

  • schlachtplatte

    Super! Genau so ein einfaches, superleckeres Kecksrezept suche ich heute schon den ganzen Tag! Es wird gleich nachher gebacken! Mumms, wie der Schwede sagen würde!

  • a

    Ganz lausiges Wetter auch hier am Samstag. Ich habe leider nicht gebacken … dafür war ich bei Ikea :-)

  • schlachtplatte

    Kann es sein, dass du eine Zutat vergessen hast? Mein erstes Blech ist Knuspermüsli geworden, auch nicht schlecht, aber eben keine Kekse. Ich habe dann gegoogelt und gesehen, dass in die meisten Rezepte noch ein Ei komm, da ich keines im Haus hatte, hab ich den bröseligen Teig mit Wasser pampig gemacht und so wurden Blech 2 und 3 dann Kekse. Schmecken auf jeden Fall sehr gut!

  • Christina

    Oh maaan, da hätte ich jetzt so Lust drauf! Kannst du nicht ein paar rüberbeamen? ;-)

  • Kekstesterin

    @Ulrike, keine Angst, solange ich die Kekse selbst esse, bleibt die Folter auf meinen Hüften sitzen :)

    @nesrin, unbedingt und gerne!

    @lisa, ja, ich backe auch gerne mit Müsli – deine Müsliriegel sehen zB. toll aus!

    @Susi, Haferflockenplätzchen-Rezepte kann man gar nicht genug haben

    @Richensa, Kürbiskekse? Darf ich die testen?

    @Marina, immer wieder gibt es solche Tage – zum Glück :)

    @sassi, die sind ganz schnell gezaubert!

    @schlachtplatte, mist, du hast Recht, ein Ei gehört unbedingt dazu, sorry! Danke für den Hinweis, wurde sofort ergänzt!

    @a, du bist ja mutig, am Samstag zu Ikea…

    @Christina, ich habe leider nicht einmal mehr welche übrig. Aber am Beamen sollten wir arbeiten!

  • Hesting

    Ja, Haferkekse gehen immer. :)

  • Kekstesterin

    Dem ist nichts hinzuzufügen, Hesting :)

  • Isa

    Hm lecker! Haferkekse sind was tolles! :3

  • Anne

    Wem sagst du das, Isa!

  • Valeska

    haben wollen! Ich backe die gleich nach…

  • Kekstesterin

    Sehr gute Idee, Valeska, gar nicht erst lange fackeln!

  • Valeska

    Hallo Kekstesterin, ich habe die Haferkekse jetzt schon zweimal gemacht – mit und ohne Mehl. Sie schmecken toll. Aber bei mir werden sie überhaupt nicht knusprig, krümelig, karamellig. Sie haben eher eine weiche Konsistenz – so wie Müsliriegel. Auch gut aber anders als erwartet. Hast du eine Idee, woran das liegt?
    LG, Valeska

  • Kekstesterin

    Hallo Valeska,
    das kann an den Zutaten liegen. Hast du echte Butter verwendet? Und braunen Zucker? Waren alle deine Zutaten zimmerwarm?

  • Valeska

    ja, echte Butter, brauner Zucker und alles zimmerwarm – seltsam.

  • Kekstesterin

    Dann kann es natürlich immer auch noch an der Temperatur liegen. Und an der Backdauer. Sonst magst du mir mal in einer Mail schreiben, was du genau machst, vielleicht finden wir dann gemeinsam die Ursache?

  • Cookies: Schmelzende Schneemänner mit dem gewissen Rosinenzwinkern - KeksTester

    […] nicht besonders anspruchsvoll. Ihr backt eure Lieblingskekss – in meinem Fall wurden es diese Hafertaler, aber es können auch einfache Mürbekekse sein oder Schokocookies. Ich empfehle für […]

Leave a Reply