Back‘ dir deine Welt, wie sie dir … schmeckt!

By , 11 März, 2012, 2 Comments

Back dir deine Welt - Focaccia

Als mir Victoria von ihren Ausstechern erzählte, war ich sofort Feuer und Flamme. Männer backen war gestern! Kontinente, Länder, Städte, ja Stadtteile als Ausstecher – was für eine Idee! Ich wollte sofort loslegen.

Aber dann war da die Nachweihnachtszeit: In Januar und Februar tat ich mich schwer, mit Mürbeteig-Gebäck. Länger warten wollte ich jedoch auch nicht, wollte mir meine ganz eigene Welt backen. Die sieht mit Tomaten und Pesto vielleicht ein wenig anders aus, als ihr erwartet hättet, aber sie schmeckt vorzüglich!

Brot und Tomaten - Glück to be

Glück, sagte meine Oma früher oft, Glück ist für mich Hefeteig kneten. (Wahlweise auch Strudel-, Kloss, oder Stollenteig. Wenn ich mir meine Oma vor Augen hole, dann in ihrer kleinen vollausgetatteten Retro-Küche, die Arme bis zu den Ellbogen in einem Teig, um sich herum Mehl, Butter, Zucker und Salz, mit Backpapier belegte Bleche und sonstige Zutaten aufgetürmt.) Aus einem Hefeteig aber konnte sie wundervollen Nusszopf, Sonntagsbrötchen, Apfelstreuselkuchen, Pflaumenkuchen, Dampfnudeln und ich weiß nicht was noch alles zaubern. Nur Pizza oder gar Focaccia wäre ihr wohl nie übers Blech gekommon.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Pizza und Focaccia? fragte ich mich beim Backen und – ich gebe es zu – auch noch beim Verzehr. Und wisst ihr was? Der Unterschied ist gar kein so großer, sagt zumindest Wikipedia. Demnach soll die Focaccia ein Vorläufer der Pizza sein, ohne Tomatensoße, deshalb Pizza bianca, weiße Pizza. Zahlreiche regionale Varianten tummeln sich mittlerweile in Berlin, so dass der Unterschied zur Pizza immer mehr verwässert.

Back dir deine Welt

Ausgerüstet mit gutem Olivenöl und den Ausstechern von Back dir Deine Welt habe ich meine Welt-Focaccia folgendermaßen gebacken.
Zutaten:
360g Mehl
1 TL Salz
1 TL Trockenhefe
0,5 TL Zucker
Wasser
Olivenöl
Tomaten, eine Handvoll kleiner Cherries
Meersalz und Pfeffer
Pesto, vom Lieblingsitaliener

Back dir deine Welt

Zubereitung
(1) Aus Mehl, Salz, Hefe, Zucker und soviel Wasser wie nötig einen weichen, aber sich gut vom Schüsselrand lösenden Teig zusammenkneten. Mit ein paar Spritzern Olivenöl beträufeln und 2-4 Stunden gehen lassen.
(2) Nochmal gut durchkneten, eventuell etwas Mehl nachfüttern, und mindestens eine weitere Stunde gehen lassen.
(3) Ofen auf Höchsttemperatur vorheizen, bei mir ist allerdings bei 250 °C Schluss. Teig mit Mehl ausrollen und gerne nochmal 20 Minuten gehen lassen. Derweil die Tomaten halbieren, die Ausstecher in Position bringen, das Pesto bereit halten.
(4) Den Teig auf ein backpapiernes Backblech legen, großzügig mit Olivenöl und Pesto bestreichen und jetzt die Kontinente nachdrücklich ausstechen. Nachdrücklich heißt hier den Hefeteig mit Schmackes zertrennen. Dann wächst da auch beim Backen nicht mehr zusammen.
(5) Schließlich die Tomatenhälften platzieren, die Welt mit Meersalz besprenkeln und – je nach Backofen – für 10 bis 30 Minuten backen.
(6) Genießen. Punkt.

Back dir deine Welt - Focaccia mit Tomaten

Fazit: Zur Substanz: Ich sollte öfter Pizza selber backen! Weniger ist mehr! Hefeteig macht glücklich. Und zur Form: Diese Ausstecher sind super. Ich werde mir baldmöglichst noch ein Lebkuchen-Deutschland, ein Mürbeteig-Berlin und eine Zimstern-Welt backen und für jeden Brunch in Zukunft Focaccias im Weltformat mitbringen :)

Urteil: Überzeugte 10 von 10.

PS: Die Ausstechformen gibt es in allen möglichen Feinkost-Lädelchen, bei Süßkramdealern und  auf Märkten. Das Komplettangebot , will heißen deutsche Städte als Umrissformen, für Berlin, Hamburg und Köln mit Stadtteilen, dazu Deutschland mit seinen Bundesländern und die Welt und ihre Kontinente jederzeit online bei www.backdirdeinewelt.de.

2 Responses {+}
  • lamiacucina

    Damit genug Platz für die Kontinentaldrift bleibt, darf die Pizza ruhig etwas grösser sein :-)

  • richensa

    Ich hätte gerne Asien!

Leave a Reply