Kategorien
Bäckereien im Porträt Berlin Kunst am Keks

Sweet Berlin! – Der erste Berliner Naschmarkt verführte ins Zucker-Nirvana

Hudsons's Chocolate Cake

Kaum schaffe ich es nach Jahren endlich an den Wiener Naschmarkt, kommt auch Berlin auf die Idee und öffnet für einen Sonntagnachmittag die Berliner Variante des Naschmarktes …

Alle, die sich in Berlin rühmen, mit Schaumschläger und Backofen zu hantieren, schienen sich versammelt zu haben, um meinen süßen Zahn nach Strich und Faden Tarte und Törtchen zu verwöhnen und auch noch die verwegenste Naschkatze stande pedes in eine Zuckerkoma zu befördern. Für einen Nachmittag hatte der Berliner Naschmarkt die Kreuzberger Markthalle Neun in ein Zuckerbäcker-Paradies verwandelt.

Alles hausgemacht und das in Berlin, lautete das von den Slow Food-Veranstaltern ausgerufene Kriterium und süß musste es sein. So gab es denn diverse Variationen von liebevoll kreierten Marmeladensorten und Brotaufstrichen über Schokoladen und Pralinen hin zu Torten und Gugelhupf. Auf meinen Teller schaffte es schlussendlich eine Dinkel-Tarte mit Pistazien, Äpfeln und Feigen von Tarte de Tom, der Mittester versuchte sich an einem Pflaumen-Vanille-Törtchen von Olivia Tartes &  Schokoladen. Nicht ein Krümel ließ uns an unseren Entscheidungen zweifeln!

Berliner Naschmarkt

Natürlich besuchte ich auch den Stand von Hudson’s Cakes, die mich einst einen Geburtstag lang in englischen Cakes hatten schwelgen lassen. Einer der stilvollsten Stände, nicht kitschig noch nicht einmal rosarot und ohne jedes Schleifchen, dafür mit Bierflaschen. Auch hier hatte der Schwarm der süßen BerlinerInnen bereits gegen 15 Uhr seine Spuren hinterlassen: Katie verkaufte die letzten beiden der insgesamt 300 Scones. An den Nachbarständen leerten sich die Etagéren und Tortenteller schneller, als sie nachgefüllt werden konnten und bereits vor der Halbzeit mussten die ersten Aussteller in ihren Auslagen Ausverkauft-Schildchen aufstellen.

Frau Zeller at Naschmarkt Berlin

So waren wir froh, gleich zu Beginn unseren Gelüsten nachgegeben und unsere Teller gefüllt zu haben. Der Andrang hatte die Bäckerinnen und Bäcker wohl selbst überrascht. Mir bleibt die Hoffnung, dass dieser Erfolg zu einer zweiten Auflage des Berliner Naschmarktes führt und das bald! Und dann kommt ihr hoffentlich auch alle?

8 Antworten auf „Sweet Berlin! – Der erste Berliner Naschmarkt verführte ins Zucker-Nirvana“

Eine echte Alternative zum Frühstück; und das in schönen Ambiente! Zum Glück nicht direkt nebenan, sonst könnte ich Stammgast werden.
Obwohl… So weit ist es nun auch nicht.

als langjährige bäckerin von allerlei keksen (verkauf auf weihnachtsmärkten etc)und vielen ganz spannenden forschungsabenden auf us-websites bin ich von deiner seite total begeistert und habe auch schon einiges nachgebacken und in mein ständiges repertoire aufgenommen ! da werd ich immer mal wieder nach neuigkeiten schnuppern !

@Katie, I am glad you enjoyed it, too :)

@anke kusber, dein feedback freut mich sehr! andersrum würden mich jetzt natürlich auch deine rezepte interessieren :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.