Endlich! Frühling in der Backstube: Red Berries and White Chocolate Crisp Cookies

By , 19 März, 2011, 10 Comments

Red Berries and White Chocolate Crisp Cookies

Leider lud Mademoiselle Latin cuisinière bereits am Mittwoch zu gemeinsamen Tête a tête oder anders herum leider kam ich erst am Donnerstag zum Frühlingsbacken. So verpasste sie leider meine neueste Frühlingskreation. Andererseits wussten wir die Keksarmut kreativ zu nutzen und schlugen uns die Bäuchlein kurzerhand mit koreanischen Fischkeksen und Mungobohnen-Pancakes voll.

Am Donnerstag dann riefen mich eine Tafel weißer Schokolade mit Crisp und ein Tütchen gemischter getrockneter Beeren zur Raison. Lauthals forderten sie eine Ladung Keksteig und ließen sich auch nicht durch meinerseits offensiv demonstrierte Feierabendfaulheit davon abbringen. Ein Blech wollte mit Backpapier belegt, eine ordentliche Portion Butter, noch eiskalt, mit braunem Zucker möglichst auf der Stelle eins und eine Vanillestange ihres Markes beraubt werden ….

Red Berries and White Chocolate Crisp Cookies

Und so kam es, dass am Donnerstag, den 17. März, so gegen 21 Uhr die ersten sogenannten Frühlingskekse ihren verführerischen Duft in meiner Küche versprühten und mich das plötzlich wieder in Berlin einfallende Novemberregenwetter vergessen ließen. Das Rezept? Einfachst! Die Zutaten? Auch einzeln köstlich! Aber der Reihe nach: Für zwei Bleche Red Berries und White Chocolate Crisp Cookies nach dieser

Vorlage benötigt ihr folgende Zutaten:

120g kalte Butter
50g braunen Zucker
50g weißen Zucker, bzw. nach Geschmack
1 Ei
Mark einer Vanillestange
190g Mehl, weißes
0,5 TL Backpulver
1 großzügige Prise Salz
1 TL Mahlep, optional
100g getrocknete Beeren, grob gehackt, möglichst säuerlich
1 Tafel weiße Schokolade, wahlweise mit Crisp, grob gehackt

Red Berries and White Chocolate Crisp Cookies

Zubereitung:

(1) Kalte Butter mit den Zuckern schaumig schlagen. Das dauert. Dann Eier und Vanillemark untermengen, als nächstes das Mehl, Backpulver und Salz zugebe. Zuletzt Beeren und Schokoladenstückchen untermischen. Teig auf ein großzügiges Stück Klarsichtfolie geben und zu einer Rolle formen (Durchmesser je nach Gusto), in die Folie einschlagen.

(2) Teig min. 1 Stunde in den Tiefkühler stellen. Gegen Ende den Ofen auf 180°C vorheizen.

(3) Von der Rolle Scheiben von 0,5cm Dicke abschneiden und mit reichlich Abstand auf dem Blech verteilen. Blech für etwa 12 Minuten in den Ofen schieben – Kekse sollen nicht braun werden, höchstens am Rand einen Hauch. Kekse auskühlen lassen und idealerweise noch ofenwarm zu einem Glas Milch, Tee oder Kaffee vernaschen.

Tipp: Am Besten zu diesem Momemt reichlich keksfreundlicher Freunde einladen – geteilt schmecken sie nochmal so gut.

Fazit: Leckere, fruchtige Cookies, die zwar aussehen, als seien sie mit Ziegenkäse und getrockneten Tomaten zubereitet, aber nicht so schmecken. Im Gegenteil sind es natürlich süße Kekse und obwohl ich den Zuckeranteil bereits halbiert hatte, lohnt es sich hier vielleicht noch weiter zu reduzieren – je nach Süßmäuligkeit. Wie alle diese amerikanischen Cookies schmecken sie noch einen Tick besser, wenn sie lauwarm sind: also frisch ausdem Ofen oder, wie man mir unlängst wärmstens empfahl – nach einer Minute in der Mikrowelle.

Urteil: Zack! 9 von 10.

Download PDF
10 Responses {+}
  • Hesting

    Böse, böse Lebensmittel. :D

  • Anne

    Böse? Lecker! ;)

  • nesrin

    Die wollte ich gerne probieren. Grüsse…

  • missboulette

    Herrlich – und ich sehe, Ihr habt euch die volle koreanische Dröhnung gegeben :-)
    Dachte zunächst, Fischkekse wären Deine eigene neue Erfindung gewesen – hätte ich Dir als ultimative Kekstesterin zugetraut! :-)

  • Ulrike

    Also Frühlingskekse darf Frau definitiv mit der Hand essen!

  • Anne

    Man darf nicht nur, man muss, liebe Ulrike. Und hinterher gilt es, jeden Kekskrümel von den Fingern ebenjener Hand ablecken – es gibt Gründe, warum ich mir Kekse als priorisiertes Sujet ausgewählt habe ;)

    @missboulette, an dich musste ich auch denken und wartet es ab, es wird auch hier noch Fischkekse geben (und man wir sie mit den Fingern essen können :)

  • Alex

    Wie schön, dass es jetzt wieder mit den Kommentaren klappt!
    Ich will auch Frühlingskekse, schließlich haben wir lang genug drauf gewartet.

  • Anne

    @Alex, wie schön, dich endlich auch hier begrüßen zu dürfen! Und du hast Recht, nix wie ran an die feinen Frühlingsgerichte – Frühlingskekse natürlich sowieso!

  • Florian

    Hi, nachdem ich länger schon den Blog verfolge bin ich in meiner neuen Küche heute endlich dazu gekommen mit diesem Rezept mal etwas selbst nachzubacken. Natürlich hatte ich prompt das Backpulver vergessen das ich aber zum Glück noch auftreiben konnte… Die Kekse selbst sind sehr lecker wobei ich glaube sie zu früh aus dem Ofen geholt zu haben, sie sind recht fest geworden und haben nicht so eine Cookie-Konsistenz.

    Freue mich schon sehr darauf mehr Rezepte nachzubacken!

  • Anne

    Hallo Florian, irgendwas vergisst man immer :) Bitte unbedingt weiterbacken, es lohnt sich!

Leave a Reply