Prall gefüllte Motivationshilfe: Chocolate-Hazelnut-Cookies mit Piemont-Kick

By , 15 Mai, 2011, 3 Comments

Chocolate-Hazelnut-Cookies

Zur Zeit arbeite ich zu viel. Von der tatsächlichen Arbeit komme ich schon spät zurück und zu Hause wartet dann meist eine weitere To-Do-Liste von Steuererklärung über Projektanträge bis Frühjahrsputz. Umso wichtiger ist da die richtige Motivationshilfe!
Und da es nächste Woche noch nicht anders aussehen wird, wollte ich vorsorgen. Schokoladenkeks-Rezepte gibt es im Internet fast viele wie Pastarezepte, erst recht wenn man die Chocolate Chips Cookies bei der Recherche miteinschließt. Bei einem solchen bin ich gelandet obwohl ich eigentlich nach einer italienischen Variante suchte. Schließlich wollte ich auch meine piemontesischen Haselnüsse zum Einsatz bringen.

Chocolate-Hazelnut-Cookies

Auf What’s Cookin‘ Italian Style Cuisine fand ich ein Rezept, prall gefüllt mit großen Schokoladen- und Nussstücken. Und das geht so:

Zutaten für ein Blech:

120g Mehl, weißes
1 TL Backpulver
0,5 TL Natron
1 Prise Salz
2 gehäufte Esslöffel Kakaopulver, ungesüßt
60g Schokolade (ich nahm dunkle), grob gehackt
60g Haselnüsse, ohne Schale, geröstet
Mark einer Vanilleschote
110g Butter, zimmerwarm
1 Ei
80g brauner Zucker

Zubereitung:

(1) Ofen auf 175°C vorheizen, Blech mit Backpapier belegen. Ei, Zucker, Butter schaumig schlagen, dann Mehl, Kakao, Vanille, Backpulver, Natron und Salz unterrühren

(2) Nüsse und Schokolade unterheben und mit zwei Löffeln kleine (oder größere) Häufchen mit ausreichend Abstand auf’s Blech setzen. 2 – 3 Prisen brauner Zucker über die Häufchen streuseln. Blech für etwa 8 – 10 Minuten in den Ofen geben.

(3) Cookies gut auskühlen lassen und in eine luftdichte Dose packen, nicht ohne einen probiert zu haben versteht sich.

Chocolate-Hazelnut-Cookies

Fazit: Solide, unglaublich fluffige, Chocolate Cookies, die durch die wirklich verdammt leckeren Haselnüsse ihren Extra-Kick erhielten. (Diese Haselnüsse schmecken pur, und wie ich zur Zeit festestellen darf, auch im Reis, im Keks, im Müsli, in der Quiche … und leider, leider habe ich sie nicht säckeweise mitbringen können!) Nächstesmal würde ich sie wie im Originalrezept vorgeschlagen, mit verschiedenen Nüssen und Schokoladen probieren wollen. Und noch kleinere Teighäufchen versuchen. Als Motivationshilfe haben sie gestern schonmal hervorragend funktioniert: Ein Cookie, ein Glas Tee und auf geht’s in die nächste Runde!

Urteil: 8,0 von 10

3 Responses {+}
  • claudia lamascolo

    your cookies look amazing, I just love the photo and thanks for the mention here~ xo

  • Anne

    welcome here at the cookie paradise and thank you so much for your inspiration!

  • Trendy

    Die Kekse sehen wirklich ultra lecker aus. Für mich sind Schokoladenkekse sowieso das non plus ultra. Das Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren.

Leave a Reply