Kategorien
Gewinnspiel

Ritter Sport-Gewinnspiel

RItter Sport Gewinnpaket

Die Fastenzeit hat ein Ende und damit eure Schokoladenvorräte auch über Ostern hin weg gut gefüllt bleiben verlosen wir 2 Mal ein gar knuspriges Schokoladenpaket von Ritter Sport, das es nicht nur an Keksen in sich hat. Nein, das ist kein Aprilscherz, lasst euch von folgenden Inhalten beweisen, dass Schokolade und Keks immer wieder eine leckere Kombination ergeben:

  • 1 Schokoladenbuch
  • 2 Großtafeln der neuen Sorte “Keks und Nuss”
  • 1 Großtafel der neuen Sorte “Knusperkaramell”
  • 2 Tafeln “Kusperkeks”
  • 3 Tafeln “Neapolitaner Waffel”
  • 1 Tafel “Knusperflakes”
  • 1 Tafel “Milchcreme Mandel”

Mein Ritter Sport-Liebling bleibt seit letzter Saison unangetastet “Neapolitaner Waffel” obwohl sie geschmacklich natürlich dem Manner Original nicht das Wasser reichen kann. Deren Original, die als „Neapolitaner Schnitte No. 239“ gibt es laut Wikipedia bereits seit 1898. Anfangs sogar lose verkauft, auf dass sich wirklich jeder Bürger zwischendurch mal etwas Süßes leisten konnte!

Ritter Sport Neapolitaner Waffel

Zur Teilnahme bitte  bis zum 10.04.2010 eine Email mit

  1. eurer Adresse und
  2. eurer Lieblingskombination von Schokolade und Keks, unabhängig von Marke oder ob vielleicht nicht sogar lieber selbst produziert.

an anne (at) kekstester.de schicken.

Pro Teilnehmer wird nur eine Email berücksichtig. Der Rechtsweg bleibt ausgeschlossen und leider muss ich ob der Portokosten die Teilnahme auf Deutschland beschränken.

Viel Glück und allseits Fröhliche Ostern!

Kategorien
Kekse im Test Klassiker

Mini Cookies von Griesson

Griesson Minis - Cookies Classic w/ Penguin

Spontan auf einem wärmenden Tee vorbei gekommen, brachte die Freundin ein Tütchen Mini Cookies mit. Eine gute Idee!

Als “Mürbegebäck-Kekse mit großen Schokoladen Stückchen im Miniformat.” bewirbt der Hersteller sein Werk nicht nur im Internet.  Aus der Tüte befreit, sorgten die Kekslein allerdings erst einmal für heruntergezogene Mundwinkel: zu verstaubt kamen die Cookies daher, kaum sah man die, auf der Packung so deutlich hervorstechenden, Schokoladenstückchen! Der erste Biss versöhnte uns dann etwas, ja, da ist ehrlich viel Schokolade drin, aber ob die 40 %  stimmen? Erstaunlicherweise hält sich die Gesamt-Süße in Grenzen!
Trotzdem, diese Minis sehen nicht nur staubig aus, sie schmecken auch leicht pappig oder doch zumindest alles andere als frisch.

Griesson Minis - Cookies Classic

Positiv aufgefallen ist mir persönlich das Keksformat Mini, das ich gerade bei Cookies oft sehr vermisse. Zuweilen sind die im Handel erhältlichen ja gar mit einem Stück Kuchen vergleichbar! Allerdings kostet das “Spezial-Format” auch extra – 90 statt 59 Cent.

Name: Griesson Chocolate Mountain Cookies Minis mit 40 % Schokolade (Zartbitter)
Keksdealer: Freundin
Preis: 0,90 EUR
Packungsgröße: 125 g
Bewertung (1-10): 3
Inhaltsstoffe: Zucker, Weizenmehl, Kakaomasse, pflanzliches Fett, flüssiges Vollei, Kakaobutter, Magermilchpulver, Glukosesirup, Weizenstärke, Backtriebmittel: Dinatriumdiphosphat und Natriumhydrogencarbonat, Butterreinfett, Salz, Emulgator: Sojalecithine, Aroma, Karamelzuckersirup, Vollmilchpulver, Hühnereiklarpulver. Hinweis für Allergiker: Kann Spuren enthalten von: Nüssen, Mandeln, Erdnuss.
Pro: Schokoladige Kekse im praktischen Mini-Format für unterwegs. Nicht zu süß.
Contra: Angefangen vom wohl zu bröseligen und daher ungeeigneten Teig für Kekse “für unterwegs”, der für staubige Kekse sorgte. Über die nicht wiederverschließbare Tüte – für unterwegs also auch nur bedingt geeignet, scheint das Kekskonzept hier nicht ganz ausgereift. Bin hin zum Geschmack – zwar schokoladig aber alles andere als frischer, knuspriger Mübeteig.

Kategorien
Kekse im Test Neuheiten

Rittersportliche Enttäuschung: Spekulatius

Rittersport Spekulatius

Ich weiß nicht, warum ich dieser Sorte erst jetzt habhaft wurde. Frau Shopping schaffte dies bereits im September! Aber ich muss gestehen, ich wusste bis dato nichts von ihrer Existenz (also weder der Sorte noch des Blogs der eben erwähnten Dame). Aber bei einem Spurt durch die erste Drogerie, die am Wege lag,  griff ich zu. Ich meine, Spekulatius und Schokolade!

Die ersten Stücke waren, obwohl schwierig abzubrechen, schnell verspeist. Nochmal nachgegriffen, ob denn der erste Eindruck sich bestätigen ließ, und tatsächlich, leider, ja. Da ist viel Keks drin, keine Frage, es krümelt ordentlich und man schmeckt auch Spekulatius. Aber noch mehr schmeckt man geschmacksverstärkte Gewürzcreme, als ob die Gewürze statt im Spekulatius schmeckbar, doppelt und dreifach um den Spekulatius herumgespachtelt wurden.

Schokoladenseite: Rittersport Spekulatius im Querschnitt
Schokoladenseite: Rittersport Spekulatius im Querschnitt

So halte ich es wie der Autor von “Allem Anfang“: “Alles in allem bin ich jedenfalls mit einem Tütchen handgemachter Butter- oder Mandelspekulatius vom Bäcker und einer Tafel Vollmilchschokolade deutlich besser bedient.”


NameRittersport Spekulatius
Firma:  Rittersport
Preis:  95 Cent

Einkaufsort:  Drospa
Packungsgröße:  100 g
Inhaltsstoffe:  Zucker, pflanzliches Fett, Kakaobutter, Kakaomasse (8,9%), Weizenmehl, Sahnepulver (8,2%), Magermilchpulver, Milchzucker, Süßmolkenpulver, Butter, Butterreinfett, Emulgator: Lecithine (Soja), Weizenstärke, Gewürze (0,3%), Glukose-Fruktose-Sirup, Zimt-Extrakt, natürliches Aroma, Salz, Maltodextrin, natürliches Zimtaroma
Bewertung (1-10):  7
Pro:
Einen Pluspunkt gibt es für die Originalität der keks-Sorte: Butterkeks war gestern, stattedessen Spekulatius, also Keks mit Geschmack in Schokolade! Auch die weihnachtliche Note fand ich gut, und natürlich die Optik im Querschnitt.
Contra:  Der Spekulatius wird von zu viel Creme erdrückt und kommt nicht zur Geltung. Daher ist die Schokolade vom Gesamteindruck geschmacklich nicht überzeugend und auch nicht ausreichend keksig! Wirkte  im Gegenteil sogar überladen und speckig.

Kategorien
Kekse im Test Klassiker

Oreo Momente

Have a heart, don’t tear them apart

Oreos also, der Kultkeks aus den USA. Unser erstes Testobjekt ist damit alles andere als ein Unbekannter, im Gegenteil äußerst filmerfahren. Wir aßen ihn entgegen aller Tradition zum Kaffee statt zu Milch, wir tunkten nicht, wir genossen pur.

Doppelter Oreo an Sonntagskaffee
Doppelter Oreo an Sonntagskaffee

Seit 1912 gibt es die schon, lese ich, und erinnere mich an den Oreo-Cheese-Cake, den ich unbedingt mal backen wollte. Sollte ich es vor Weihnachten noch schaffen, werde ich hier natürlich berichten. Überhaupt will ich mich dieser amerikanische Back-Art, statt Kuchenboden einfach Kekskrümel zu verwenden, in nächster Zeit ausgiebig widmen. Da tun sich ja ungeahnte Möglichkeiten auf!
Zurück zum Keks, der schmeckte wie er immer schmeckte: lecker! Leider hielt die Optik da nicht ganz mit. Man sah den Keksen an, dass sie in Spanien produziert und verpackt, quer durch Europa transportiert, diverse Male zwischengelagert, waren schließlich von mir gekauft und zum Abschluss ein paar ungemütliche Stunden in meiner Handtasche zubringen mussten. Aber hei, da sind wir tolerant :-)

Für alle, die gerade keinen Oreo zur Hand haben, aber Lust auf einen Oreo-Moment, voilà Oreo an Elefant.