Kekstesters Tipps für das Backen mit Online-Rezepten aus Blogs und Co

By , 28 Januar, 2016, 1 Comment

Backen Nach Blog

Backen nach Kochbuch? So was von 80iger! Wer heutzutage was auf sich hält und Backdesaster vermeiden will, folgt Rezepten, die auf Backblogs liebevoll erläutert und bebildert wurden – Tipps, Tricks und Abwandlungen, häufig sogar Beratung inklusive: Eine kleine Anleitung für alle, die den Weg ans Backblech noch nicht gefunden haben oder eine Abkürzung möchten. Online richtig Suchen will gelernt sein :-)

1) Wo finde ich im Internet feine, originelle, einfache Back-Rezepte?
Auf Blogs! Aber wie finde ich die richtigen Blogartikel?
Über Google, Pinterest, Facebook. Tatsächlich empfiehlt es sich bei google seine Lieblingszutaten, das Ergebnis, sowie etwaige Unverträglichkeiten einzugeben, etwa „Pistazien, Schokolade, Kekse, glutenfrei“. Ganz wichtig: Auch das Wörtchen „Blog“ dazuzuschreiben, sonst landet man auf Rezeptschleuderseiten, die wenig hilfreich sind.

Profitipp: Bildersuche! Tatsächlich nehme ich gern den Weg über die Bildersuche. Das Bild, das meinem gewünschten Endergebnis am meisten ähnelt aka die Cookies, die am verführerischsten strahlen, klicke ich an und lese mir das Rezept dazu auf dem jeweiligen Blog durch.

2) Ich weiss, wie das Rezept heisst, aber mir fehlt der Weg zum Ergebnis?
Dann bitte den Namen des Backwerks eingeben, sowie etwaige Sonderwünsche und/oder Unverträglichkeiten. Etwa: „Türkisches Baklava, ohne Zucker, Blog“ oder „Chocolate Chip Cookies, dunkle Schokolade, einfaches Rezept für 12 Stück“.

3) Ich kenne ein Rezept und die Zutaten, aber irgendwas geht immer schief. Was tun?
Auch hier wird dir geholfen: Bitte gib direkt den Fehler ins Suchfeld ein, also „Mürbeteig, Kekse verlaufen“ oder „Rosinen verbrannt, Müslikekse“ – ich wette mit dir, du bist nicht nur nicht nur nicht der/die erste oder einzige mit dieser Geschichte, jemand anderer hat bereits online Hilfe gesucht und – gefunden!

4) Was ist beim Backen nach Blogeintrag anders als beim Backen nach Kochbuch?
Neben all den genannten Vorteilen von real machbarem Rezept über schrittweiser Bebilderung sowie persönlichen Beratung durch den/die Blogberatung und Austausch mit anderen Bloggern /Bäckern in den Kommentaren gilt es zu beachten, dass gebloggte Rezept erstmal nur digital vorliegen. Dh. entweder habe ich in meiner Küche einen sicheren Platz für mein Notebook / mein ipad oder ich drucke mir das Rezept vorher aus bzw schreibe die wichtigsten Schritte ab.
So oder so gilt, bevor ich wirklich loslege, lese ich das komplette Rezept aufmerksam durch, überprüfe ob alle Zutaten sowie alle Tools im Haus sind und ausreichend Zeit vorhanden.

4) Das von dir gesuchte Rezept konnte nicht gefunden werden?
Keine Kekse gefunden, na dann lass uns doch mal nach Cookies suchen! ernsthaft, in diesem Fall lohnt sich eine Suche auf Englisch, denn die Bloganzahl ebenso wie die Rezeptauswahl und die Back-Community ist auf Englisch unendlich großzügiger. Auch finden sich auf Englisch noch mehr Abwandlungen. Glutenfree wird schon um einiges leckerer gebacken zum Beispiel und zu sind der Varianten und Erfahrungen in glutenfreien Mehlen kaum Grenzen gesetzt.

5) Aufgepasst bei Englisch sprachigen Rezepten / Bloggern!
Bereits beim Lesen von Englisch sprachigen Rezepten dürften euch zwei Unterschiede auffallen. Zunächst die Maßangaben in cups, tablespoons und Ounces. Zum andern die Zuckermenge, die für unsern europäischen Gaumen häufig zu gross ausfällt. Hier möchte ich gerne zum Reduzieren aufmuntern. Keksteig schmeckt meist auch ungebacken lecker und sollte ruhig probiert werden, wenn man bei der Zuckermenge unsicher ist. Lieber erstmal mit weniger anfangen.
Drittens wird gerade in amerikanischen Rezepten gerne mit Zutaten gebacken, die so in deutschen Supermärkten nicht auf Anhieb zu finden sind. Brauner Zucker (brown sugar) ist meist Rohrzucker und nicht unser gefärbter brauner Zucker. Bei Mehlen wird in Amerika gerne bereits Backpulver (self rising flour). Auch sind Baking soda und Backpulver nicht dasselbe, Baking Soda entspricht unserem Natron.. Hier lohnt sich ein Blick auf die Seiten von USA Kulinarisch.

5) Netiquette
Beim Backen nach Blogs gehört es sich zum guten Tun, sich zu bedanken! Mit einem kurzen Kommentar unter dem Blogeintrag, einem zusätzlichen Tipp, einem Bild – whatever! Die meisten Blogkollegen geben sich große Mühe und verbringen viel Zeit damit, ihre Erfahrungen anschaulich und hilfreich mit euch zu teilen. Unentgeltlich. Eure Kommentare sind ihr Applaus und gemeinsam vergrößern wir das gemeinsame backwissen – yee haw!

Hilfreiche Blogs für Keksbäckerinnen und -bäcker
1) Allgemeine Backtipps und Tricks : hier, hier und hier zu allen Themen von Kalorien bis zu verbrannten Rändern
2)Kochtrotz – Steffis erprobte Rezepte für alle Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten
3) Trudels unschlagbare Sammlung zum Thema Glutenfrei – Podcasts inklusive!
4) Umwandlung amerikanischer in unsere Maßeinheiten
5) USA Kulinarisch</a> mit Produkten, Maßeinheiten, Rezepten und Buchtipps

Hab ich was vergessen? Ich freu mich auf eure Kommentare, Tipps und tricks und wünsch viel Spass bei den kommenden Backabenteuern, das Backjahr 2016 hat ja gerade erst begonnen!

1 Response {+}
  • Schmausepost vom 29. Januar | Schmausepost

    […] Backen nach Koch­buch? Ist „so was von 80er“, schreibt die Keks­tes­te­rin Anne. Sie schwört aufs Inter­net und gibt nun eine Reihe von Tipps, die man beim Nach­ba­cken der Netz-Rezepte beach­ten sollte. Sehr gut ist vor allem der letzte Punkt, der sich um eng­li­sche Rezepte, cups, oun­ces und die Zuck­er­liebe der Ame­ri­ka­ner dreht. Keks­tes­te­rin […]

Leave a Reply