Kategorien
Individualisten Kunst am Keks Onlineshop

Im Test: Wiener Keksdesign

Schäfchen-Kekse zur Guten Nacht

Nach Frankreich wagt sich nun auch Österreich. Und zwar nicht irgendein Österreicher, nein, Österreichs erste und einzige Kekswerkstatt gibt sich die Ehre und schickte ein dick gepolstertes Päckchen, in dem alle Kekse unzerbrochen in der Kekstesterei ankamen!

Eingereicht wurden Mürbeteigplätzchen in unterschiedlichen Formen, Dosen und Farben.  Denn Die Kekswerkstatt macht aus Keksen Lifestyle-Produkte und Geschenkartikel. Wer hier Kekse kauft, möchte sie verschenken. Darum gibt es die “Kekserl” auch speziell geformt zu allen Anlässen von Geburt über Geburtstag, Valentinstag, Halloween, Ostern und Weihnachten und selbstverständlich auf Wunsch auch mit individuellem Firmenlogo.

In der Kekswerkstatt entstehen Kekse, die handgebacken und liebevoll verziert ihre Botschaften in die Welt tragen: 20 dag Reiselust etwa, 20 dag Mode oder etwa 20 dag Tu Dir Gutes. Die 20 dag stehen immer für ebenso sorgfältig wie liebevoll zubereitete Kekse in sorgfältig ausgetüftelten Design. Hier ist eine Keksbäckerin aus Leidenschaft mit Sinn für Ästhetik am Werk!

Nur gut übrigens, dass die österreichischen Maßangaben “dag” viel leichter umzurechnen sind, wie die amerikanischen “cups”: 1 dag ≙ 10 Gramm, 20 dag ≙ 200 Gramm, etc.

Glücksschweinchen aus der Kekswerkstatt

Renate Gruber, ihre Schöpferin, schrieb mir:

“Wichtig ist mir dabei, dass ausschließlich Zutaten in den Teig kommen, die ich vertreten kann. Butter aus der Wiener Umgebung (und nicht aus Tirol oder der EU mit langem Transportweg) und Eier ausschließlich Bio und Freiland. Ich backe nur auf Bestellung, um erstens immer frische Kekse zu haben, aber andererseits auch, um keinen Überschuss zu produzieren, den ich dann wegwerfen muss wenn was überbleibt. Nachhaltigkeit und Spaß an der Sache ist mein Motto für die Kekswerkstatt.”

Denn ebenso viel Wert wie auf die Qualität der Zutaten legt Frau Gruber, von Hause aus Graphikdesignerin, auf das Design der einzelnen Kekse und der Keksdosen.
“20 dag Herzklopfen”, zum Beispiel, sind liebevollst rot, weiß und rosarot betupfte Herz-Kekserl  in einer edlen Etuidose arrangiert, die sich jederzeit zweckentfremden oder weiterverwerten lässt – der nächste Valentinstag kommt bestimmt:

P2031923

Und während mein Liebster hin und weg von den “ganz einfachen” Mürbeteigplätzchen ist, sind die Zuckerguss-Herzen nicht nur Frau Grubers heimliche Favoriten. Ich glaube, jedes romantische Herz lässt sich hiermit aus dem Stand weg verzaubern.
Meine persönlichen Lieblinge aber sind die Traumschäfchen, die, so winzig klein (~1,5cm Länge) sie auch sind, mich mit ihrer Standfestigkeit beim Fotoshooting überrascht haben!

Übrigens sind sie alle online zu erwerben und werden auch nach Deutschland und in die Schweiz versendet!

Name: Süße Träume / 20 dag Glück / 20 dag Herzklopfen ( in der hier erschienen Reihenfolge)
Keksdealer: Kekswerkstatt, für Wiener auch zur Selbstabholung: Ringstraßen-Galerien, Top 67, 1010 Wien
Preis: 12 EUR / 20dag bei schlichten Mürbeteigplätzchen; die glasierten Herzklopfen kosten 25 EUR; jeweils mit Dose
Zutaten: 300g gesiebtes Weizenmehl,  200g Butter, 100g Puderzucker, 1 Eigelb, 1 Päckchen Vanillezucker
Bewertung (1-10): 8,5
Pro / Contra: Diese Kekse sind wahrlich schwierig zu bewerten, da ihr Wert nicht allein in ihrer Eigenschaft als Kekse zu bemessen ist. Als Kekse an sich, sind es geschmacklich sehr gute, selbst gebackene und nicht industriell gefertigte Mürbeteigplätzchen aus natürlichen Zutaten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Weder würde das allein aber ihren Preis rechtfertigen noch Frau Gruber oder mich zufriedenstellen.
Außergewöhnlich werden sie erst durch das gelungen Zusammenspiel von Keks, Design und Vermarktung. Und als Gesamtkunstwerk, als Geschenkidee und Designobjekt, überzeugen sie!

Kategorien
Kunst am Keks Weihnachtsbäckerei

Wunsch-Keksdose

Honigkuchen Irgendwie kam die hauseigene Weihnachtsbäckerei nicht so richtig in Gang dieses Jahr, woran auch immer das lag. Was aber prima klappte, war das Stöbern in anderen Foodblogs und das Bookmarken leckerster Rezepte. Und so gibt es an dieser Stelle heute meine virtuelle Wunsch-Keksdose, auch weil Listen wohl mal wieder en vogue (noch eine zum Thema Keks) sind.
Da ich bis auf eine Ausnahme keins der folgenden Rezepte tatsächlich nachgebacken habe, erfolgte meine Auswahl zu großen Teilen aufgrund der verführerischen Fotos und meiner Ahnung davon, wie sich die Summe der angegeben Zutaten letztendlich geschmacklich macht.

  1. Stained Glass Window Cookies – zimtige Verführung mit bunten Fensterchen aus Chele’s chocolatepot!
  2. Schwarz-Grün-Gebäck aus dem Hause Deichrunner, weil ich den Geschmach und die Optik von leider zu seltenen Pistazien liebe
  3. Lavender Shortbread von Jen aus London. Shortbread geht immer und schmeckbarer Lavendel? Das muss ich probieren.
  4. Chocolate-Espresso Snowcaps – Cookies, “lieke little snow coveres mountains, ich bitte euch, wer wollte da widerstehen?!
  5. Agnesia-Plätzchen, einfach und gut: Rezepte mit wenigen prägnanten Zutaten, wie in diesem Falle Hagebuttemark dürften nicht nur Jessie, sondern auch mir schmecken :-)
  6. Mohn-Orangen-Plantain-Plätzchen der Hedonistin. Hier kann ich zwar nichteinmal den Namen ausprechen, geschweige denn buchstabieren, aber das sind die einzigen Plätzchen, die ich nicht nur ausgesucht, sondern auch tatsächlich nachgebacken habe. Mit großem Erfolg!
  7. Rosmarin-Heidesand von Meat&Greet, weil ich diesen einfachen Mürbeteig-Heidesand-Butterplätzchen eigentlich so rein gar nichts abgewinnen kann, aber noch 2 Gläser handgepflückten Rosmarin aus der Provence rumstehen habe, und das die Chance für Heidesand sein könnte. Immerhin gibt es den ja auch mit Schokolade!
  8. Bärentatzen aus Ruby’s Küche. Weil die auch zum alljährlichen Repertoire meiner  Oma gehörten, zusammen mit Springerle übrigens, die seit diesem Jahr leider nicht mehr backen kann.
  9. Schokoladenkipferl – das ich dan icht selbst drauf gekommen bin! Statt der altbekannten und von vielen außer mir ja auch heißgeliebten Variante einfach eine schokoladige Version zu backen! Danke Petra!
  10. Karamellisierte Haferflockenknusperchen aus dem Kleinen Kuriositätenladen, die so raffiniert wie schlicht daherkommen. Karamellisiert! Haferflocken! Und ich würde Schokostücken mit reintun und Cranberries. Na gut, da wäre es dann vorbei mit schlicht.

(Sollte ich also nächstes Jahr beim Keks-Geisel-Austausch mitmachen, meine Wunschliste hätte ich hiermit schonmal eingereicht…)

Weihnachtskekse, sortiert

Gerade als wir also schon fürchteten, dass der 4. Advent ohne Weihnachtsplätzchen an uns vorübergehen würde, erbarmte sich Paula unser mit einer gehörigen Portion liebevollst dekorierter, weihnachtlicher Backkunst, inklusive Honig- und Lebkuchen! Herzlichen Dank an dieser Stelle! ( Und wer noch Weihnachtsrezepte sucht,. bediene sich.)