Kategorien
Cantuccini Kekse im Test

Mango-Walnuss-Schokoladen-Cantuccini

Mango-Walnuss-Schoko-Cantuccini

Die Zeit ist reif! Nachdem ich ich bei FoolforFood von Cantuccini – oder Cantucci – mit Pistazien und Cranberries gelesen, kurze Zeit später von Martha Stewart das Rezept für Feigen-Walnuss-Biscotti erhalten hatte, wusste ich, jetzt bin ich dran!

Und schließlich brachte mir eine Freundin letztens getrocknete Mangos von den Philippinen mit. Zusammen mit den stets vorrätigen Walnüssen ergab sich daraus ebenso natürlich wie überzeugend meine Variation: Mango-Walnuss-Schokoladen-Cantuccini.

Mango-Walnuss-Schoko-Cantuccini - als Leibe

Schweren Herzens habe ich ob des Frühlings auf alle Gewürze verzichtet, kein Anis, kein Muskat, nicht einmal Zimt. Stattdessen habe ich mich an das Rezept von Chili und Ciabatta gehalten, und nur die Zutaten wie folgt geändert, Änderungen fett hervorgehoben:

400 Gramm Weizenmehl Type 405
2 Teel. Backpulver
1/2 Teel. Salz
200 Gramm Zucker
3 gro?. Eier
2 Essl. Walnussöl
2 1/2 Teel. Macadamia-Sirup (Und obwohl sich schon Claudia über das wenige Fett freut, verzichtet Martha Stewart in ihrem Rezept Interessanterweise vollkommen darauf!
Ich wollte nicht auf das Fett als Geschmacksmultiplikatoren verzichten und habe entsprechend zu Walnussöl gegriffen.)
120g zerkleinerte, geröstete Walnüsse
150g  getrocknete Mangos, grob gehackt
75 Gramm Blockschokolade, gehackt

Mango-Walnuss-Schoko-Cantuccini - im Ofen

Das Ergebnis sind zarte Cantuccini, wunderbar crisp, ohne hart zu sein, auch weil die Walnüsse haben längst nicht so viel Widerstand wie die Mandeln. Dafür haben die Mangos Biss und eine frühlingshafte leichte Säure, genau wie ich sie mir insgeheim vorgestellt hatte. Schließlich ist die Kombination von Mango, dunkler Schokolade und Walnuss eine starke, die dank der zurückhaltenden Süße des Gesamtrezepts auch richtig zum Tragen kommt!
Contra: Das Walnuss-Aroma könnte ruhig noch stärker sein. Der Mittester fand sie zu wenig süß. Das war es aber auch schon.
Zubereitung: Cantuccini-machen ist immer wieder erstaunlich einfach. Ich errinere mich gut an meinen ersten Cantuccini-Backversuch und ich einen Heiden-Respekt hatte. Dabei geht es nur um schaumig rühren und ein wenig Geschnippsel, dann lässt sich alles aufs Blech geben und dank der feuchten Hände auch gut formen!
Zutaten: Wenige, aber aromatische Zutaten. Trotz des Zuckers sind die fertigen Cantuccis somit nicht zu süß, ob des wenigen Fetts leicht aber trotzdem geschmackvoll.
Bewertung (1-10): 8,5

Kategorien
Kuchen Rezensionen / Backbücher

Es muss nicht immer Keks sein

Barcomi's Zucchini-Walnut-Bread - Zum Reinbeissen
Oder frei nach Marie Antoinette: „Wenn ihr keine Kekse habt, esst doch Kuchen!“
Wenn die Freundin sich nach einigem Zögern doch noch entschließt, den 32. Geburtstag feierlich zu begehen, darf ein Geburtstagskuchen nicht fehlen. Mein verlässlichster Kuchen ist, neben Käsekuchen,  das Zucchini-Walnut-Bread von Cynthia Barcomi. Das gelingt, schmeckt, ist angemessen originell und je nach vorhandenen Lebensmitteln varriierbar.

Mit einigen Dekosternchen wird daraus ein formidabler, weil saftiger Geburtstagskuchen, der schon während des Backens so gut riecht, dass ich alle Mühe hatte, ihn unangeschnitten zur Party mitzubringen!

Barcomi's Zucchini-Walnut-Bread - 32

Das Rezept findet sich in Cynthia Barcomis Backbuch, das uns schon so einige Schlemmerorgien beschert hat:
Meine Abwandlungen beschränkten sich dieses Mal auf Vollkorn- statt Weißmehl, Block- statt Zartbitterschokolade und drei Karotten an Stelle der zweiten Zucchini! Statt der Kastenform eine runde Backform zu verwenden hatte sich bereits beim letzten Backversuch bewährt!
Blockschokolade ist für mich schließlich Kindheitserinnerung, Backvergnügen und genussvoller Ersatz für Zartbittersorten, mit denen ich einfach nicht warm werde. Und nicht zuletzt: Blockschokolade habe ich immer im Haus!